Aus    „Blickpunkt“:               September - Oktober  2017         Seite 12          SCHLUSS.PUNKT

Ergänzung zum Thema: Kirche in Lippe - auf dem Weg bis 2030

Am 26. September 2016 fand die Veranstaltung in Blomberg statt.

Am Podium nahmen Platz: (v.l.n.r.)

Friedrich Wilhelm Kruel (Sachverständiger für Finanzen, Studiendirektor)

Dirk Hennig-Held (1. Beisitzender im Landeskirchenrat, Jurist)

Dietmar Arends (Landessuperintendent der Lippischen Landskirche)

(Christine Etrich (Moderatorin, Fernsehjournalistin))

Kerstin Koch (Synoldale, Bankkauffrau)

Michael Stadermann (Präses des Landeskirchenrats, Pfarrer)

Die Lippische Landeszeitung veröffentlichte einen ersten Bericht von der Veranstaltung


 

Zur Kirchen-App : http://ekd.kirchenlandkarte.de




Gutes tun mit der MaLuKi-Stiftung 

Im Spätsommer des Jahres 2006, als wir unser 50-jähriges Kirchweihjubiläum feierten, gründeten wir die gemeindeeigene MaLuKi-Stiftung. Ihr Ziel war und ist es, eine von den Kirchensteuern unabhängige, verlässliche finanzielle Unterstützung für die Gemeindearbeit zu schaffen. 

Dieses Ziel haben wir teils-teils erreicht; zum einen Teil "ja", weil der sogenannte Kapitalstock durch die Zustiftungen von ganz vielen Menschen  in kleinen, aber auch in größeren Schritten,  ständig gewachsen ist. 

Aus den erwirtschafteten Erträgen (Zinsen) finanziert die Stiftung wichtige Projekte mit; z.B. trägt sie in jedem Jahr ca. 800 € zur Durchführung der Konfirmandenfreizeiten bei (was für manche Familie eine wichtige Entlastung darstellt); auch wurden  verschiedene Konzerte  unterstützt; die monatliche Gemeinsame MahlZEIT  wird komplett durch die Stiftung ermöglicht! Das E-Piano wurde angeschafft, auch Gesangbücher usw. . 

Nun aber: Zum anderen Teil heißt es "nein" und haben wir unser Ziel nicht erreichen können, denn die Zinsen der Banken sind so niedrig wie noch nie, und entsprechend gering fallen jetzt und in Zukunft unsere Erträge aus. Für die nächsten zwei Jahre gibt es noch Rücklagen aus nicht verausgabten Zinsgewinnen, aber nach Auslaufen der gutverzinslichen Papiere gehen die Zinserträge gegen Null! Dann heißt es umdenken!

Wir werden dann alle potentiellen Spender anschreiben und darauf hinweisen, dass Sie weiter ZUSTIFTEN können (Ihr Beitrag wird dann zum Kapitalstock hinzugerechnet. Die Spender bekommen eine Spendenbescheinigung, aber da es so gut wie keine positiven Zinsen mehr auf konventionelle, mündelsichere Anlagen gibt, bekommt dann in naher Zukunft die Gemeinde davon keine Mittel für Jugendfreizeiten, Mahlzeit, Konzerte, Musikinstrumente, usw.) ... 

Die Alternative wäre, die Spender weisen bei der Überweisung an die Stiftung darauf hin, dass der Betrag zur sofortigen Ausschüttung verwendet werden darf. Rechtlich soll das möglich sein. Eine Spendenbescheinigung gibt es natürlich auch dafür und der Stiftungsrat kann seinen eingegangenen Verpflichtungen weiter nachkommen.

Erschwerend kommt hinzu: Die Zuweisung von Kirchensteuermitteln der Lippischen Landeskirche an die Gemeinden wird in den nächsten Jahren rapide abnehmen, da die Kirchensteuereinnahmen, selbst bei gleichbleibender  Höhe, zu einem größeren Teil zur Finanzierung der Pensionen der Pfarrer verwendet werden müssen! 
Die Stiftung sollte daher weiter bestehen bleiben und handlungsfähig bleiben!.

Darum, wenn es Ihnen möglich ist, denken Sie an unsere MaLuKi-Stiftung, die ja auch IHRE Gemeindestiftung ist. 

                                                                        
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe beim "Gutes-Tun"! 


Konten:                      Maluki Stiftung - KD-Bank:       DE 35 3506 0190 0000 288 144
                      oder         
             Maluki Stiftung-Stadtsparkasse Blomberg: 
DE 74 4765 1225 0000 137 117

Stand der Stiftung am 31.12.2015 : Bestand: 136.841,74 €. Darin enthalten 6.142,85 € Zinserträge.
                                                           Zinserträge im Jahr 2015: 1.180,66 €; Ausschüttung ca. 3.720 €
Zum Vergleich                31.12. 2013 :  Bestand:   125.593,97€; darin enthalten      7.556,40 € Zinsen; Zinserträge 2013 : 2.907,72 € Ausschüttung: 600€

Näheres beim Stiftungsrat: Jörg Deppermann (KV), Helga Klaas (KV), Judith Schwalbach (KV), Jürgen Hausmann (KV)
                                                  Klaus-Peter Hohenner, Dr. Jörg Mertens, Hans Nicolas

Letzter Stand :  (21.10.2016) : ca. 148.000 €; darin enthalten  ca. 7.500 € Zinsen. 


                               

Die Ausgabe erfolgt jeweils mittwochs in der Zeit von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nötig. 
Dazu besteht mittwochs in der Zeit von 15.00 Uhr - 15.20 Uhr und von 16.45 Uhr - 17.00 Uhr in der Ausgabestelle an der Hausmannstraße 24 Gelegenheit. 
Dabei ist der Bescheid von der Arbeitsagentur “Lippe pro Arbeit“ oder aber der Bescheid über Grundsicherung oder entsprechende andere Bescheide vorzulegen - also all das, was man früher Sozialhilfe nannte.


{Zurück zur Startseite}