27.04.2016

 

Theologische und andere Informationen von und mit Superintendent Pfarrer Andreas Lange, Lemgo.

"Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum in Lippe und anderswo"

Ein besonderes Fest

Superintendent Andreas Lange *) hielt in unserer Gemeinde einen Vortrag, um uns auf das Reformationsjubiläum einzustimmen. Der Beginn der Reformation wird mit dem Thesenanschlag der 95 Thesen Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg am 31.Oktober 1517 festgelegt. 

Wir feiern aber nicht etwa 500 Jahre evangelische Kirche, sondern mit allen Christen unsere gemeinsame 2.000 jährige Geschichte in ökumenischer Weite, wie Andreas Lange betonte. Die Kirche müsse sich immer wieder erneuern, hatte schon Luther gesagt. Superintendent Lange veranschaulichte das religiöse Leben und die Missstände der Kirche im 16. Jahrhundert anhand von einigen Ausschnitten aus einem 15 Jahre alten Lutherfilm. 

Die Buchdruckerkunst war gerade erfunden und die Verbreitung der 95 Thesen auf Flugblättern ging wie ein Lauffeuer durch ganz Deutschland. Da die Landesherren die Religion der Untertanen bestimmten, wurden ganze Landstriche in kürzester Zeit lutherisch. Die Bürger der Hansestadt Lemgo wurden lutherisch und der Landesfürst verlegte seine Residenz von Brake nach Detmold, da er 1605 den reformierten Glauben angenommen hatte.

Bis zum großen Jubiläum 2017 sind viele Veranstaltungen, Vorträge, Ausstellungen, Konzerte in ganz Deutschland geplant. In Lemgo werden 2017 im Hexenbürgermeisterhaus und im Schloss Brake Ausstellungen gezeigt, auch Stadtführungen zu Punkten der Reformation durch Lemgo werden angeboten.

Sie finden regelmäßig Angebote unter           www.lippe-lutherisch.de/2017          und          www.lippe2017.de

Nutzen Sie die Angebote, es ist sicher lohnend.

*) Andreas Lange gehört der 12. Synode der Evangelischen Kirche von Deutschland (EKD) an 
     und ist dort Mitglied des Präsidiums.

Hier einige Fotos vom Gemeindeabend:

Nicht nur Wittenberg gehört zu den Lutherstädten im nächsten Jahr, auch Lemgo ist mit einbezogen.

Unter anderem wurden Ausschnitte aus dem 
alten Lutherfilm von 2003 gezeigt.

Viele bekannte Gemeindemitglieder hörten andächtig zu.

Text und Fotos: Mechthild Storkebaum         


Zurück zur Startseite