05.05.2016

Ökumenischer Gottesdienst 
am Himmelfahrtstag

 

Bei herrlich blauem Himmel fanden sich zahlreiche Blomberger 
im Schweigegarten am Pideritplatz zum 
ökumenischen Gottesdienst ein.

 

Pfarrer Hermann Donay

Pfarrer Jörg Deppermann

Pastor Michael Linnenbrink

Pfarrer Tino Bahl

wirkten einträchtig beim Gottesdienst mit.

Ein ökumenischer Chor aus Mitgliedern aller Blomberger Kirchengemeinden wirkte ebenfalls mit.

    

Ebenso Posaunisten aus allen Blomberger Kirchengemeinden
 unter der Leitung von Herrn Frevert.

Die Predigt hielt Pfarrer Jörg Deppermann


Beim Fürbittengebet (und den Lesungen) 
wirkten die anderen Pfarrer mit
(lutherisch, katholisch und reformiert)


Als Eingangsgebet wurde im Wechsel mit der Gemeinde
 der 57. Psalm gesprochen

Sei mir gnädig, Gott, und erbarme dich meiner!
Denn auf dich traut meine Seele,
und unter dem Schatten deiner Flügel habe ich Zuflucht. 

Ich rufe zu Gott, dem Allerhöchsten,

zu Gott, der meine Sache zu einem guten Ende führen wird.

Vom Himmel her wird er mir Hilfe schicken;
Er steht mir bei; denn er ist treu und gütig!

Mir ist's, als wäre ich umringt von Löwen, 
die gierig sind, dass ich ihr Opfer würde.

Überstrahle du, Gott, den Himmel mit deiner Herrlichkeit
und erfülle die Erde mit deiner Macht! 


Ruhig wird mein Herz und fest
 
und ist bereit, dass ich singe und lobe.

Wach auf, meine Seele,
wacht auf, Psalter und Harfe:
ich will das Morgenlicht wecken!

HERR, ich will dir danken unter den Völkern,

lobsingen will ich dir unter den Leuten.

Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, 
und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.


Es handelt sich hier um eine Auswahl aus Psalm 57  in  neuerer Übersetzung .

In seiner Predigt ging Pfarrer Jörg Deppermann von der Weitsicht über die Landschaft bei diesem schonen Wetter vom Turm der Burgmauer aus. Wir können staunen über die Weite, über den Horizont hinaus, über die Wolken, über die Wunder der Natur. Wir können aber auch verzweifeln über die Übel in der Welt, über unser Versagen, über unser Sterben.

 

Uns gilt aber die Zusage:

 Gott lebt. Jesus,  der zu uns Menschen kam und mit uns das Leben teilte, 
lebt weiter. 
Seine Güte ist grenzenlos und gibt uns Hoffnung 
über den Alltag und Tod hinaus !



Anne Engelbert-Riepe in ihrem Element

 

Im Anschluss an den Gottesdienst bildete sich einen Schlange an der Essensausgabe.
 Es gab bis zum Schluss leckere Kartoffelsuppe mit Würstchen 
und Spargelsuppe für Vegetarier.

Fotos: Friedrich Storkebaum         


Zurück zur Startseite