09.06.2016

    Besuch des Bibeldorfs in Rietberg

 

Frauen- und Männerunde der Martin-Luther-Kirchengemeinde Blomberg luden zu einem Besuch des Bibeldorfes in Rietberg ein.

21 Personen machten sich mit Kirchbulli und 4 PKWs  auf den Weg.

Es hat sich gelohnt! Wir konnten in der kurzen Zeit nicht alles ausführlich ansehen, aber man kann ja wiederkommen, um in Ruhe noch viele Einzelheiten zu entdecken!

 

Über die Entstehung und die Konzeption des Bibeldorfes gibt die Homepage Auskunft (s.o.). Hier folgt eine kleine Reportage unseres Besuchs.

Luftaufnahme April 2016

Gleich zu Beginn begrüßte uns die 12m Hohe Statue des NIMROD

Nimrod ist eine 5 Tonnen schwere Skulptur des Künstlers Angelo Monitillo. Er wurde 1961 in Italien geboren, kam mit seinen Eltern als 11 Jähriger nach Deutschland und hat seit einigen Jahren sein Atelier und seine Werkstatt in Rietberg. Er schuf weitere ca. 30 Plastiken speziell für das Bibeldorf. Diese gewöhnungsbedürftigen Kunstwerke bereichern das Bibeldorf enorm und laden zum Schmunzeln ein. Der Künstler hat viele andere Werke geschaffen und produziert und verkauft diese in Rietberg. Sein Atelier kann besichtigt werden!

Bekannt ist auch sein Planetengang in Rietberg. Er beginnt vor dem Bibeldorf, verläuft entlang der Ems und endet in Rietberg. (Bauzeit 2009 - 2012)

Begrüßt und geführt wurden wir von Herrn Toppmöller

Gleich hinter dem Eingang grüßten uns die Kamele 

und die Ziege

Im Nomadenzelt wurden wir in die Zeit des Abraham versetzt.

Äußerlich ähnlich der antiken Form ist das Zelt, jedoch schon modern gestaltet (Zementfußboden, Plastikplane über dem Ziegenhaardach, Sitzbänke,  usw.)

Die Kamele sind begehrte Fotomotive

Das heutige Israel, so groß wie das Land Hessen, im Modell

Der Kämmerer aus dem Morgenland  (Text durch anklicken)

Weitere Plastiken von Monitillo:

Goliath, drei Weise aus dem Morgenland und David

Im Römischen Haus wurde uns der Einfluss der Römischen Besatzung klargemacht

"Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür?"

(Viele Bauten sind umfunktionierte Fertiggaragen!)

"Flucht nach Ägypten"

 

Mit viel Liebe wurden die einzelnen Häuser eingerichtet.

Auch die Bepflanzung mit biblischen Kräutern ist eindrucksvoll!

 

Eindrucksvoll auch das Einraumhaus 
(Mensch und Vieh unter einem Dach)
(Text durch Anklicken)



 

Neben den eisernen Tieren gab es auch natürliche Tiere, 

hier links  ein echter Hahn !

 

Eine Ölmühle

 

Bileam und seine Eselin    (Text durch Anklicken)

Seilerei 



Ein jüdischer Versammlungsraum
 (Synagoge)

 wurde vorgeführt.

(links das Gewand eines jungen Mannes nach der Aufnahme in die Männerwelt)

 

 

In den gestaffelten Sitzreihen saßen früher nur Männer.

 

Heute durften wir Besucher gemeinsam Platz nehmen!

Natürlich gab es nach der Führung noch Kaffee und Kuchen (oder Tee)

Wir haben leider nicht alles besuchen können! Es gibt  noch ein Raum für Golgatha mit einer Kreuzigungsgruppe. Es gibt noch ein "Ausgrabungsgelände", wo Kinder buddeln dürfen und antike Fundstücke entdecken können. Es gibt eine Basilika für öffentliche Veranstaltungen   ...und  ...und ... und

Angeboten werden Workshops für Schulklassen (Brotbacken, Holzbearbeitung). 

Beliebt sind Museumstage, Passionsspiele, orientalischer Basar im Advent, Bibliodrama

Über 500 Schulklassen und andere Gruppen besuchen  das Bibeldorf, ca. 30.000 Besucher wurden schon gezählt! (pro Jahr)

Ein Dank geht an das Ehepaar Dietrich und Erika  Fricke, die Leiter und Initiatoren der Anlage!


Zurück zur Startseite