26. Juni 2016   Ökumenisches Tauffest in Reelkirchen

 

Nach mehr als einem Jahr Vorbereitungszeit - zunächst im Stadtkonvent 
(Arbeitskreis der Pfarrerinnen und Pfarrer unserer Blomberger Gemeinden), 
danach in den beteiligten Kirchenvorständen, schließlich im Dorfausschuss Reelkirchen, 
mit allen Küstersleuten, Johannitern und Freiwilliger Feuerwehr - fand es am Sonntag, 26. Juni 2016 statt: 

                                 unser erstes ökumenisches Blomberger Tauffest.  

 

Das komplette „Ensemble“ - links die Tauben für unsere acht Taufkinder;   auf den bunten Papierbändern sind die Taufsprüche aufgeschrieben.

Hatte es in der Woche zuvor und bis in die Nacht auf Sonntag hinein immer wieder wie aus Eimern geregnet, so schien am Sonntag doch die Sonne … 
und wir alle waren froh, erleichtert und glücklich, dass dieses Fest tatsächlich draußen auf dem tollen Gelände stattfinden konnte!  

Bereits am späten Vormittag wurden von den vielen ehrenamtlichen Helfern die verschiedenen Pavillons der beteiligten sechs Gemeinden aufgebaut und geschmückt, wurden Bänke, Tische und Stühle aufgeklappt und an ihre Plätze gebracht, wurden Kabel verlegt und Straßen gesperrt, wurde Kaffee gekocht und der Kuchen für die Buffets entgegengenommen.  Später baute die Band Hailstorm ihre Anlage auf und bliesen sich die vereinigten Posaunenchöre ein.  

Und dann ging es um 14.30 Uhr los.  

Rund 400 (oder auch mehr?) kleine und große Menschen feierten einen fröhlichen, bewegten Gottesdienst.  Nach der Erzählung von der „Kindersegnung“ und der Predigt teilte sich die Gemeinde auf.  Insgesamt 29 Täuflinge - die meisten von ihnen Kinder, einige Jugendliche dazu und auch ein Erwachsener - gingen zusammen mit ihren Familien und Paten zu „ihren“ Pavillons und wurden getauft.  In unserer lutherischen Gemeinde waren es acht Kinder;  trotz dieser großen Zahl ging es ruhig vonstatten, alle waren ebenso aufmerksam-gespannt wie fröhlich dabei.  Wie schön ist es, wenn Menschen durch die Taufe in den Bund der Liebe Gottes aufgenommen werden, wenn ihnen und ihren Familien der Segen Gottes zugesprochen werden kann!  

Als besonderes Erinnerungszeichen „flog“ eine Tauftaube mit ihnen nach Hause und hatte den jeweiligen Taufspruch dabei.  
Nach dem Gottesdienst feierten die Familien und Gemeindemitglieder auf dem schönen Gelände ihr Fest … überall gab es kleinere und größere Picknick-Gruppen, manche an Tischen, andere auf Decken.  Kinder bastelten Armbänder oder Ketten;  überall unterhielten sich die Leute.  Es war ein friedliches, fröhliches Miteinander … im besten Sinn tatsächlich auch ein ökumenisches Fest. 


Allen, die etwas dazu beigetragen haben, ist aufs herzlichste zu danken!

Hier nun ein paar Bildeindrücke (weitere Fotos folgen). 

 

 

Margot Falk und Ulrich Oehlerking beim Schmücken
 unseres Taufpavillons.

 

 

 

Die Tauftauben hatten die Damen aus dem Kreis 
der Kreativen gebastelt!

Osterkerze und Taufschale mit einem wunderbaren Blumenkranz geschmückt auf dem Tisch. 

An der Südseite der Kirche war ein großer Fallschirm aufgespannt worden; 
wie unter einem Zeltdach fand eine Menge Menschen
 darunter Platz und Schatten. 

Die wunderbare, alte Kirche in Reelkirchen, wo seit dem
 11. Jahrhundert Menschen getauft werden …

 

Auf einer kleinen Bühne war ein Altartisch aufgebaut,  
darauf ein Holzkreuz, die Osterkerze und die Taufkerzen 
für die Familien.

 

Pfarrer Deppermann segnet die Kinder mit dem Kreuzzeichen

 


Die Gemeinde ist aufmerksam dabei!

 

Julien wird getauft.

 

Den Familien wird der „Familiensegen“ zugesprochen. 

Aus allen beteiligten Gemeinden und von den Tauffamilien waren Kuchen und Torten mitgebracht worden … für ganz herrliche Buffets mit unglaublicher Auswahl! 

Es ist ganz richtig, es so zu sagen: 

 Gott sei Dank für diesen Tag!

Und nach dem Gottesdienst waren alle eingeladen, 
auf dem großen schönen Gelände ihr Picknick zu veranstalten.

Fotos : Jürgen Hausmann  / Text : Jörg Deppermann    

Auch die Lippische Landeszeitung berichtet  vom Tauffest


Zurück zur Startseite