Sonntag, 22.10.2017 19:00 Uhr 

Kammermusikalischer Abend in der Martin-Luther-Kirche am Hagenplatz

mit Maren Schlundt (Gesang) ; Anna Scherzer (Violine) ; Felix Korzendorfer und Theoduardo Prasetyo (Gitarre) .

 

Wieder einmal besuchten die Vier Musiker uns in Blomberg. Eigentlich war das Konzert als Abschiedskonzert für Maren Schlundt gedacht, aber nun hat es sich beruflich ergeben, dass sie noch mindestens ein Jahr in Lippe bleibt und wir eventuell im nächsten Jahr wieder ein Konzert hören können. 

In wechselnder Besetzung wurden die Einzelnen Barockstücke vorgetragen.

Links Anna Scherzer und Theoduardo Praseteo

Rechts Maren Schlundt und Felix Korzendorfer

Anna Scherzer 
spielt
Fantasie Nr. 7 für Violine Solo in Es-Dur von

Georg Phillipp Telemann (1681 -1767)

Zum Video

Felix Korzendorfer mit der 
selbst gebauten Gitarre mit Barock-Lauten-Stimmung. 
Sie hat zusätzlich zu den 8 Spielsaiten 5 einzeln zu stimmende Bordunsaiten.

Gustav Holst /(1874 - 1934)

aus Four Songs Op. 35 

zum

 

Video

Pfarrer Jörg Deppermann bedankt sich mit Blumen für das gelungene Konzert

 

Zum Schluss spielten alle vier Musiker  

 No more shall meads ....

 von Nicholas Lanier (1588 - 1666)

                          Frau Roswitha Wandte-Meyer schreibt:

Kammermusikalischer Abend am 22.Oktober 2017

Ein (oder doch noch kein) Abschiedskonzert von Maren Schlundt und drei weiteren jungen Musikern erwies sich als ein absoluter musikalischer Leckerbissen.
Die vier Musiker hatten ein wunderbar vielseitiges und anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das Musik aus fünf Jahrhunderten (von John Dowland bis Gustav Holst – beide übrigens aus dem heutigen Großbritannien) umfasste. Die Komponisten stammten aus fünf verschiedenen Ländern Europas – in Zeiten von Brexit und Verfall der europäischen Idee ein sehr schönes Zeichen von kultureller Verbundenheit – außer Großbritannien waren auch Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien vertreten.
Beim Einsatz des Gesangs und der Instrumente gab es vielfältige Kombinationen: von Violine solo und Barock-Laute (im Gitarrengewand) solo über diverse Duo-Zusammenstellungen (Violine/Gitarre, Gesang/Gitarre, zwei Gitarren, Gesang/Violine) bis zum abschließenden Zusammenspiel von Gesang, Barock-Violine, Barock-Laute und moderner Gitarre.
Die verschiedenen Programm-Punkte waren perfekt vorbereitet und einstudiert und wurden mit hoher Professionalität und ausdrucksstark dargeboten.  Es war – wie Pastor Deppermann es bezeichnete – ein wunderbares Geschenk der jungen Musiker an die MaLuKi-Gemeinde, das man nicht hoch genug wertschätzen kann – ein Hochgenuss!

PS  Die Videos sind im Original schärfer! Sie wurden verdichtet, damit die Ladezeit für langsame Computer erträglich bleibt


Zurück zur Startseite