24.02.2011 Offener Gemeindeabend:  " Eugen Roth. Gedichte und Geschichten ...und Musik "

 

 „EIN MENSCH" UND SEINE SCHWÄCHEN     Eugen-Roth-Abend, Lesung mit Musik 

Am Ende des Abends hatte jeder in dem gut gefüllten Gemeindesaal sich mehr als einmal wiedererkannt. Denn der Sprachakrobat und Wortschöpfer Eugen Roth lässt in seinen humorvollen Versen (beginnend mit „Ein Mensch") kaum eine menschliche Schwäche aus. Dabei sind seine Dichtungen einerseits komisch, andererseits so hintersinnig und doppelbödig, dass einem das Lachen bisweilen im Halse stecken bleibt. Auf anschauliche Weise brachte Joachim Krech uns das Leben des Autors näher, den Schüler, den jungen, den älteren Mann. 

Die Erfahrungen des Ersten Weltkriegs machten den Münchner zu einem entschiedenen Kriegsgegner, was seiner Journalistentätigkeit zur Nazizeit ein jähes Ende setzte.

 Er verfasste Erzählungen, Anekdoten und lyrische Gedichte. Joachim Krech vermittelte durch seinen gekonnten Vortrag einen Überblick über das facettenreiche Schaffen Eugen Roths und bescherte uns einen unterhaltsamen Abend.

 Dazu rundete Anne Engelbert-Riepe mit Klavierdarbietungen (vonGottfried Heinrich Stölzel bis Paul Hindemith) die Veranstaltung ab.

 

Langer Applaus und Blumen von Pastor Deppermann bekundeten den Dank des Publikums. 

Wiltrud  Beste

 

Die Lippische Landeszeitung berichtet:

{Zurück zur Aktuellen Seite}